AS-Interface Safety at Work


Sicherheitsschaltgeräte

Sicherheitsschaltgeräte


Zur Kategorie
Systemkomponenten

Systemkomponenten


Zur Kategorie
Programmierzubehör

Programmierzubehör


Zur Kategorie
Installationszubehör

Installationszubehör


Zur Kategorie

Einsatzgebiet:
Einfach, sicher und bewährt
AS-Interface Safety at Work (SaW) ist das erste sichere Bussystem auf Basis des offenen Standards AS-International. Sicherheitskomponenten wie NOT-HALT, Sicherheitsschalter, Zuhaltungen oder Sicherheitslichtvorhänge werden einfach über die AS-Interface Profilleitung miteinander vernetzt. Für die Auswertung der sicherheitsgerichteten Signale ist lediglich ein Sicherheitsmonitor notwendig.

Aufbau und Wirkungsweise:
AS-Interface Standard nach EN 50295
Das AS-Interface Netzwerk bleibt auch mit der Integration von AS-Interface SaW unverändert bestehen. Die bekannten Komponenten, sowohl der Standard AS-Interface Master, das Netzteil als auch die AS-Interface 2-Draht-Profilleitung können weiterhin genutzt werden. Sie bilden die Basis für die Integration der Übertragung sicherheitsrelevanter Daten. Ein bestehendes System lässt sich somit sehr einfach mit AS-i SaW Sicherheitskomponenten nachrüsten.

Herzstück der Sicherheit
Der Sicherheitsmonitor überwacht die über das AS-Interface Netzwerk übertragenen Informationen aller Sicherheitskomponenten und schaltet bei Ansprache eines Sicherheitskreises oder bei Fehlverhalten einer Sicherheitskomponente die Anlage in den sicheren Zustand. Dafür besitzt er ein oder zwei redundant aufgebaute Freigabefelder für Applikationen bis zur Steuerungskategorie 4 gemäß ISO 13849-1. Die Konfiguration der einzelnen Sicherheitsfunktionen erfolgt per Drag & Drop Software. Anschließend wird die Konfiguration auf den Sicherheitsmonitor übertragen und durch ein Passwort geschützt.

Sicherer Übertragungsmechanismus
Der Übertragungsmechnismus für sicherheitsgerichtete Anwendungen basiert auf dem unveränderten AS-Interface Standard-Protokoll. Im Zusammenspiel zwischen Sicherheitsmonitor und Sicherheitskomponente wird bei jedem Masteraufruf ein definiertes Telegramm verschickt. Der Monitor wertet diese Information aus und öffnet bei einer Abweichung vom Sollzustand die Freigabepfade. Die maximale Reaktionszeit für das sichere Abschalten beträgt 40 ms.

Kosten senken mit AS-Interface Safety at Work
Kosten und Aufwand reduzieren – wer muss das nicht? Bei der Installation, der Inbetriebnahme oder später im Servicefall unterstützt Sie AS-Interface SaW durch die integrierte Systemdiagnose. Diese stellt dem Anwender detaillierte Informationen über Fehlerursache und Fehlerort zur Verfügung und ermöglicht bei einem Defekt den schnellen Austausch der Sicherheitskomponente und somit die Minimierung der Stillstandszeiten. Mit AS-Interface Safety at Work können Sie Ihre Kosten direkt senken.

Mehr Flexibilität mit AS-Interface Safety at Work
Für die Realisierung von individuellen Sicherheitslösungen bietet SCHMERSAL mit seinen unterschiedlichen Sicherheitskomponenten ein Höchstmaß an Flexibilität. Je nach Applikation steht dem Anwender ein umfassender Baukasten aus Sicherheitskomponenten zur Auswahl. Durch die Offenheit bietet AS-Interface SaW dem Anwender die zusätzliche Möglichkeit Sicherheitskomponenten weiterer Spezialisten einzubinden. AS-Interface Safety at Work passt sich an.

Weniger Installationszeit mit AS-Interface SaW
Einfacher und schneller als mit AS-Interface SaW geht es kaum: Sicherheitskomponente auswählen – mit AS-Interface Flachkabel verbinden – Sicherheitsmonitor konfigurieren – fertig.
An den Sicherheitskomponenten sind keine weiteren Einstellungen notwendig, die aufwendige Verdrahtung zwischen den Sicherheitskomponenten und dem Schaltschrank wird reduziert, die Montagezeiten verkürzt. Selbst die Spannungsversorgung für die sichere Sensorik erfolgt über die AS-Interface 2-Draht Profilleitung. Mit AS-Interface Safety at Work sind Sie schneller am Ziel.

AS-Interface SaW Systemeigenschaften
• Bis zu 31 sichere und nicht sichere Slaves auf einem AS-Interface System
• Keine fehlersichere SPS erforderlich
• Gruppenbildung sicherer Signale und Verteilung auf mehrere Sicherheitsmonitore
• Abschaltung der Sicherheitsfreigabefelder nach max. 40 ms
• Einbindung der Sicherheitssignale in die Systemdiagnose
• Zugelassen bis Steuerungs-Kategorie 4 gemäß ISO 13849-1
• Vom TÜV zertifiziert