Sicherheits-Sensoren


Schutzart

Wirkprinzip

Gesicherter Schaltabstand "AUS" Sar

Gesicherter Schaltabstand "EIN" Sao

Anschluss, Stecker

Performance Level, bis

Rastung

Serielle Diagnose

Reihenschaltung

Elektronische Sicherheits-Sensoren

Elektronische Sicherheits-Sensoren


  • Bedarfsgerechter Manipulationsschutz durch RFID-Technologie
  • integrierte Querschluss-, Drahtbruch-, Fremdspannungsüberwachung der Sicherheitsleitungen bis in den Schaltschrank
  • große Wiederholgenauigkeit der Schaltpunkte

Zur Kategorie
Magnetische Sicherheits-Sensoren

Magnetische Sicherheits-Sensoren


  • hohe Lebensdauer
  • kein mechanischer Verschleiß
  • unempfindlich gegen seitlichen Versatz
  • unempfindlich gegen Verschmutzung

Zur Kategorie
Einsatzgebiet:
Die magnetischen Sicherheits-Sensoren dienen der Stellungsüberwachung seitlich verschiebbarer, drehbarer oder abnehmbarer Schutzeinrichtungen. Für Sicherheitsaufgaben nach IEC 60947-5-3 sind Geräte ohne integrierte Auswertung nur in Verbindung mit einem Schutztürwächter bis zur Kategorie 4 nach ISO 13849-1 zu verwenden.

Der Einsatz von magnetischen Sicherheits-Sensoren ist besonders dort von Vorteil, wo starke Verschmutzungen auftreten oder hohe Hygiene-Vorschriften zu erfüllen sind. Dies ergibt sich durch die einfache Reinigungsmöglichkeit der Geräte.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit des verdeckten Einbaus hinter nichtmagnetischen Materialien. Die Gestaltung von Arbeitsflächen und Ablagebereichen kann ohne Schmutzkanten und sonstige funktionsbedingte Aussparungen und Aufbauten vorgenommen werden .

Bei Anwendungen, bei denen ein präzises Anfahren nicht möglich ist und größere Toleranzen gefordert sind, kommen die magnetischen Sicherheits-Sensoren der Reihe BNS ebenfalls zum Einsatz.


Aufbau und Wirkungsweise:
Die Geräte bestehen aus einem mehrkanaligen magnetischen Sicherheits-Sensor und einem Betätigungsmagneten.

Die magnetischen Sicherheits-Sensoren haben alle ein Kunststoffgehäuse und entsprechen der Schutzart IP 69, 67 bzw. 65.